Hehlerei

Wegen Hehlerei gem § 259 StGB macht sich u.a. auch derjenige strafbar, der eine Sache ankauft, die ein anderer gestohlen hat.

Voraussetzung für eine Verurteilung ist der Vorsatz, dass die Sache durch eine rechtswidrige Tat durch den Verkäufer erlangt wurde. Nach der Rechtsprechung reicht bedingter Vorsatz aus. Als Nachweis wird häufig auf die Umstände des Kaufes und ein deutliches Unterschreiten des Verkehrswertes abgestellt.

Selbst der Ankauf eines Wagens nebst ordnungsgemäßen Papieren und Schlüssel wurde vom OLG Düsseldorf als Hehlerei bewertet, da der Erwerb nicht vom Halter und deutlich unter dem Verkehrswert erfolgte.

Ansprechpartner

Olaf G. von Briel - Fachanwalt für Steuerrecht und Strafrecht, Steuerstrafverteidiger

OLAF G. VON BRIEL
Fachanwalt für Strafrecht und Fachanwalt für Steuerrecht, Steuerstrafverteidiger
Telefon: 0211 - 6802291

Caroline Boxleitner - Fachanwältin für Steuerrecht und Strafrecht

CAROLINE BOXLEITNER
Fachanwältin für Strafrecht und
Fachanwältin für Steuerrecht, Strafverteidigerin
Telefon: 0211 - 6802291

Anmeldung